Trixie Liegemulde

Die Trixie Liegemulde schafft Platz für kuschelige Stunden. Man könnte meinen, die Fellnasen unter uns nehmen mehr Platz in der Wohnung ein, als man selbst. Hier und da kullern Bälle, Fellmäuse oder Papierkugeln herum. Kartons dienen als Versteckmöglichkeit und auch ein größerer Kratzbaum steht meinen beiden zur Verfügung. Natürlich ist all das noch nicht genug und so zog ein weiteres kuschliges Zubehör bei uns ein. Dieses Mal sollte es nun also eine Liegemulde sein, die man am Heizkörper anbringen kann.

»»» Montage und Akzeptanz

Die Montage der Trixie Liegemulde ist denkbar einfach, auch wenn keine Anleitung beigelegt war. Anders als auf den Verkaufsbildern zu sehen, befindet sich der Reißverschluss vorne. Öffnet man diesen, erhält man erste Einblicke auf das Metallgestell. Es wirkt sehr stabil und gut verarbeitet. Die Halterung kann, je nach Maß des Heizkörpers, herein oder herausgeschraubt werden. Da ich die neueren Heizkörper besitze, drehte ich die Halterung bis zum Anschlag nach innen und hing die Liegemulde in die Streben des Heizkörpers. Ein wenig skeptisch, was die Belastbarkeit anging, lehnte ich mich ein wenig rauf, ruckelte an der Mulde und wackelte sie hin und her. Bombenfest, wie sich herausstellte.

Meine Fellpopos sind unterschiedlicher, als man es annehmen würde. Die eine Erkundungsfreudig und rebellisch. Die andere zurückhaltend, ängstlich, abwartend und kuschelbedürftig. Während Milou sich mit der Liegemulde bislang nicht anfreunden konnte, turnte Cookie bereits wenige Minuten nach der Montage daran herum. Da die Heizkörper ca. 2m in die Höhe ragen, müssen die Fellnasen erst auf den Kratzbaum klettern, um an die Mulde zu kommen. Mittlerweile liegt Cookie den halben Tag in dieser Trixie Liegemulde, während Milou sich über den freigewordenen Platz auf dem Kratzbaum erfreut oder das Sofa in Beschlag nimmt.

Meine Fellnasen wiegen ca. 3-4 Kilo und die Mulde macht den Anschein, als wenn sie auch für größere, dickere Katzen ausgelegt ist. Die Liegefläche könnte meiner Meinung nach ein wenig größer ausfallen, Cookie jedoch findet immer eine Position, in der sie sich sehr wohl zu fühlen scheint.

Inwieweit sich der flauschige Stoff, nach einem Waschgang bei 30 Grad, verändern wird…wird die Zeit zeigen. Ich selber lege eine helle Decke hinein, um die Verschmutzung des doch sehr hellen Stoffes so gering wie möglich zu halten. Anfallende Haarrückstände rücke ich mit einer Fusselrolle zur Leibe und fahre damit sehr gut.

»»» Preis
Ein wahres Schnäppchen war die Liegemulde in meinem Fall weniger. Da ich jedoch einen Gutschein besaß, war es mir aber eigentlich egal. Bei Amazon habe ich für die Kuschelmatte rund 18 Euro bezahlt. Erst später entdeckte ich das Angebot bei Zooplus, wo es die identische Mulde für schlappe 10 Euro zu ergattern gab.

»»» Fazit Trixie Liegemulde

Die Trixie Liegemulde hat einen wunderbar flauschigen Stoff und passt sich farblich an die helle Heizung an, ohne direkt ins Auge zu fallen. Mich persönlich stört ein wenig der Reißverschluss, der vorne angebracht ist. Das hätte man durchaus anders lösen können. Meinen Fellnasen jedoch ist es egal. Hauptsache sie können ungestört ihren Schlaf abhalten. Hätte ich keinen Gutschein gehabt, hätte ich mich sicherlich über den Preisunterschied geärgert. So jedoch bereue ich den Kauf nicht und freue mich schon auf den Winter, wenn die Katzen die Heizungswärme in ihrer Trixie Liegemulde genießen können.

Daher gibt es von mir 4 von 5 Anker:

Bewertung 4 von 5 Anker - secretwriterin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.