Indischer Chai – Teekanne Geschmack

Indischer Chai von Teekanne macht die Seele frei. Jetzt, wo es draußen schon herbstliche Züge annimmt und das Thermometer teilweise unter der 15-Grad Grenze schockgefrostet wird, hole ich mir meine kleine Sammlung an Tee hervor. Die letzten Tage habe ich Unmengen davon verbraucht und so minimierte sich mein Vorrat rasant, weshalb ich nun mal wieder auf die Jagd nach alten, aber auch neuen Sorten war. Mein Augenmerk fiel hierbei auf die „Indischer Chai Classic“ Sorte. Egal ob kalt, warm, süß oder mit Inger und Zitrone. Chai hat es mir einfach angetan. Sucht-Faktor ahoi!

Zusammensetzung des Tee’s
Schwarzer Tee (37%), süße Brombeerblätter, Vanillearoma (8%), Zimt (8%), Süßholz, Nelken (5%), Zimtaroma, Zichorienwurzel, Ingwer, Kardamom, schwarzer Pfeffer

Geruch & Geschmack
Allein der ausgepackte Beutel des Indischer Chai riecht schon intensiv nach Zimt. Weihnachten lässt grüßen. Gießt man den Beutel jedoch mit heißem Wasser auf, liegt in wenigen Sekunden ein zimtiger Geruch im ganzen Raum. Schon fast dominanter als manch hochwertige Kerze ;0) Zimt ist ja immer so eine Sache für sich. Der eine mag es, der andere nicht. Mal ist der Zimt devot, mal holt er die Peitsche raus. Einen Mittelweg habe ich bislang noch nicht finden können. Aber ich muss zugeben, die variante mit der Peitsche ziehe ich, beim Thema Getränk zumindest, gerne vor. Ich würde sogar sagen, dass er so dominiert, das selbst die vanillige Note absolut nicht zu erschnüffel ist. Schade eigentlich. Aber wie ist es im Geschmack? Schauen wir mal 😉

Nach einer Ziehzeit von maximal 5 Minuten ist der Tee bereit für den ersten Schlürfversuch. Ohne Zucker versteht sich! Der gehört maximal bei dem – mir eher als „schrecklichster“ Kindertee bekannte – Pfefferminztee hinein. Trotz geringerer Menge an gefiltertem Wasser, als angegeben, schmeckt der Tee doch etwas wässrig. Erst im Nachgang schmeckt man die enthaltenen Nelken und eine leichte Zimtnote. Der Ingwer gibt mit seiner minimalen Schärfe den letzten Kick. Ich bin weniger der Fan von Schwarztee, doch diese Sorte ist „leicht“. Wenn auch ein wenig zu leicht, für meinen verwöhnten Gaumen. Durch den intensiven Geruch zuvor, bin ich auch von einem sehr dominanten Geschmack ausgegangen, was nicht unbedingt so zutrifft. Dennoch muss ich sagen, dass dieser leicht scharfe Abgang durchaus imposant ist und ich mir ebenfalls vorstellen kann, dass der Tee mit ein wenig Honig, Milch oder Zucker noch einmal die Domina aus dem Tee locken kann.

Preis
Den Indischer Chai aus dem Hause Teekanne habe ich für rund 2,50 Euro für 20 Beutel erwerben können. Kann mir jedoch vorstellen, dass diese Sorte gerade jetzt zur kälteren Jahreszeit hier und da im Angebot zu erhalten sein wird.

Fazit Indischer Chai

Alles in Allem muss ich sagen, habe ich definitiv mehr „Wumms“ erwartet, alleine schon vom Geruchstest her. Der hohe Sucht-Faktor, den meine Vorschreiber nach den ersten Schlürfversuchen beschrieben haben, kann ich nicht zu 100% zustimmen. Dennoch ist der Geschmack insgesamt sehr rund, wenn auch ein wenig wässrig. Hin und wieder werde ich ihn gerne noch einmal nachkaufen, in meinen Standard-Kaltwetter-Vorrat wird der Chai Classic es jedoch nicht unbedingt schaffen. Zumindest nicht, solange ich jede Tee-Sorte zuckerfrei genießen möchte.

Bewertung 3 von 5 Anker - secretwriterin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.