Blackout Problems – Gods

Blackout Problems, nett, charmant und verdammt talentiert. Ich bin durch „Zufalle“ auf die Jungs von Blackout Probems gestoßen. Vor kurzem war ich auf einem Konzert von „Heisskalt“, die hier vorgestellte Band war als Support in Berlin dabei und heizten vorab die Masse ein. Während der Pause und dem Umbau, begab ich mich begeistert von der Musik zum Merch-Stand und entdeckte die Platte der Jungs. Die musste ich einfach haben und so schmückt sie nun meine „Unbekannte- Anti-Kommerz-CD-Sammlung“ Welch geiles Wort! *grins* ich hatte auch noch das Glück, dass einer der Jungs zum Stand kam und kurzerhand meine Platte signierte. Was will ich mehr?

Wer oder was ist Blackout Problems

Die Band besteht insgesamt aus drei Mitgliedern Anfang 20. Eine relativ kleine Aufmachung also. Die Wahl-Münchner haben sich seit 2005 der Musik verschrien und leben diese mit Herzblut aus.

Marcus – Bass l Vocals
Mario – Guitar l Vocals
Michael – Drums

Mit der Single „Home“ preschte die Band Blackout Problems vor und Radiosender, sowie VIVA spielten den Song rauf und runter. Dennoch bleiben sie, wie mir, den meisten verwehrt. Da Herz gehört der Straße und somit den Live-Shows. Neben diversen Festivals, sind ie auch als Supporter mit an Bord. Die Live-Shows sind laut, sie sind individuell und einfach der Kracher. Nicht nur die Bandmitglieder sollen an diesem Abend schwitzen und kein Wort mehr herausbringen können!

Die Texte sind in Englisch und drehen sich um das Leben im allgemeinen. Die Idole sind – laut Mitglieder – bei Blink 182, Sum41, Paramore und The Kooks zu finden. Dies hört man auch eindeutig raus. Gerade sie Skater-Szene kann hiermit durchaus etwas anfangen.

Cover
Das Cover von Blackout Problems – Gods ist schlicht und weist dennoch direkt auf den Namen des Albums hin. Ein blonder Junge inklusive großen Ketten, königlicher Kopfbedeckung nebst Umhang nimmt einen großen Teil des Covers ein. Der Hintergrund ist in einem leichten grau gehalten und auch sonst sind keine schrillen Farben zu erwarten. Oben rechts verbirgt sich in schwarz der Titel „gods“ unten rechts ist der Bandname festgehalten.

Schlicht und dennoch schick. Mal etwas „helleres“ zwischen meinen anderen schwarzen Covern.

Preis…
Beim Merch-Stand auf dem Konzert habe ich schlappe 8 Euro bezahlt und bereue den Kauf keineswegs. Leider habe ich die Platte noch nirgendwo online entdecken können, außer im Online-Shop der Band. Dort gibt es die Platte auch als Vinyl zu erwerben.

Fazit
Live eine Wucht, aber auch die CD ist für Zwischendurch genau das richtige. Die Jungs sind authentisch, lieb und wild zugleich. Trotz des jungen Alters haben sie schon so einige Locations gerockt und Menschen mit ihren Texten bewegt. Im März 2015 sind sie noch einmal in Berlin. Grund genug, wieder dabei zu sein!

Auch wenn ich eigentlich deutsche Texte im Bereich Rock, Punk bevorzuge, bin ich positiv von den Jungs beeindruckt und empfehle diese super gerne an euch weiter.

Bewertung 4 von 5 Anker - secretwriterin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.