Sandisk Sansa Clip – Schwächen

Sandisk Sansa Clip Plus 4 GB  im täglichen Gebrauch. Ja, auch ich bin ein Nutzer der öffentlichen Verkehrsmittel und ganz ehrlich? Ohne meine Knöpfe im Ohr, die so wunderbare Musik rausschmettern und mich den Trubel und die Hektik in den Verkehrsmitteln vergessen lassen, würde ich definitiv irgendwann ausrasten. Aber was, wenn der kleine, kompakte, Helfer von MP3-Player nicht das hält was er verspricht und seinen Geist aufgibt? Richtig: Die Suche beginnt von vorn und das schneller als mir lieb ist.

Design
Sandisk Sansa Clip Plus 4 GB ist keinesfalls größer als eine handelsübliche Streichholzschachtel und wiegt demnach auch keine Tonne. Das Gehäuse ist komplett im glänzenden schwarz gehalten, wobei die Knöpfe rau und etwas heller wirken. Neben dem On/Off-Knöpfchen, welches sich oben rechts auf dem Rand befindet, weist der Gute einen „Home“-Button (Der ebenfalls als „Tastensperre“ benutzt wird), sowie Play/Pause, Vorwärts, Rückwärts, Optionen-Tasten. Links an der Seite kann man dann seine gewünschte Lautstärke einstellen. Oberhalb der Lautstärkeregler, befindet sich die USB-Schnittstelle, gegenüber das Löchlein für die Kopfhörer deiner Wahl.Genau darunter gibt es einen kleinen, dünnen Schlitz für Leute, die ihren Sansa Clip+ aufmotzen wollen und ihm mithilfe einer microSDHC oder microSD -Karte zu mehr Speicherkapazität verhelfen möchten. Auf der Rückseite befindet sich ein kleiner Clip, der beispielsweise beim Sport an der Kleidung befestigt werden kann. Im großen und ganzen ist der Sandisk Sansa Clip Plus 4 GB kompakt, robust, handlich und sehr schlicht. Mit dem iPod und Co kann dieser keineswegs mithalten. Dafür liegt er bei den meisten wohl im Budget.

Klangqualität
Mir war es ehrlich gesagt recht egal, ob die Lieder nun qualitativ TOP sind, oder hier und da an kleinen Höhen und Tiefen verlieren. Die Hauptsache sollte sein, dass ich überhaupt Musik hören und mein Handy weitestgehend damit verschonen kann. Für den Preis kann man keine top Klangqualität verlangen, für den Gebrauch für Zwischendurch reicht es vollkommen, auch wenn die Lautstärke doch ein wenig lauter sein könnte. Einige Lieder sind wirklich sehr leise und allgemein habe ich den Regler auch fast aufgedreht, da ich sonst mehr Gequassel von den Leuten hören würde, als meine eigene Musik. Hier würde ich vlt. 6 von 10 Punkten geben.

Funktionen des Sandisk Sansa Clip Plus 4 GB

In den Haupteinstellungen hat man viele Möglichkeiten der individualisierten Einstellungen. So hat man die Möglichkeit unter dem allgemeinen Reiter „Einstellungen“ Radio, Hörbuch, Musik und Systemeinstellungen vorzunehmen und ggf. die Geschwindigkeit, Radiosender uvm. zu bearbeiten.

Neben dem Reiter „Einstellungen“ befinden sich auch die Punkte „Musik“ – dort kann man all seine Lieder in Alben, Interpreten, Lieder, Genres, Favoriten, Wiedergabelisten, Hörbücher usw usw usw. kategorisieren und mit wenigen Handgriffen auswählen.

Der Reiter „Radio“ sollte selbsterklärend sein. Mit einem Klick gelangt man direkt zum ersten Radiosender und kann mit den Pfeiltasten (Vor-/Zurück) seinen gewünschten Sender suchen., hinzufügen, löschen und sogar aufnehmen.

Dank des eingebauten Mikrofons im Sandisk Sansa Clip Plus 4 GB, hat man unter der Rubrik „Sprach“ auch die Möglichkeit seine Stimme aufzunehmen, wichtige Ereignisse festzuhalten oder diese auch direkt von dort zu löschen.

Preis
Vor ca. 1 Jahr habe ich den SanDisk 4GB MP3-Player Schwarz um 34,90 inklusive Versand über Amazon bezogen. Mittlerweile gibt es aber bereits günstigere Angebote, sodass sich ein Preisvergleich doch schon lohnen könnte.

Schwächen / Nachteile
Mir ist bewusst, dass es kein iPod ist und auch sonst kein Nennenswertes, teures Produkt, doch so ein wenig Durchhaltevermögen habe ich mir schon erhofft. Immerhin ist er mein Begleiter für den Arbeits-/Feierabendweg und wird sonst weitestgehend von mir verschont. Ich habe aktuell rund 70 Lieder drauf und da kommen wir auch schon zur ersten Schwäche: er lahmt! Das „Vorspulen“ versetzt ihn teilweise wohl in eine Art „Trance“, zumindest wirkt er sehr schwerfällig und braucht so seine paar Sekündchen, bis er das tut, was ich eigentlich möchte.

Der Sansa Clip+ macht auf mich einen recht robusten Eindruck, der Clip allerdings ist die totale Niete. Ich habe den Clip einmal benutzt, doch da er mir zu „lasch und brüchig“ erschien, habe ich ihn fortan in meiner Hosentasche transportiert, was wohl ein Fehler war…nach kurzer Zeit war der Clip des Sandisk Sansa Clip Plus 4 GB ab! Die Tasten knirschen teilweise beim betätigen, was mich aber nicht großartig gestört hat. Viel mehr nervt mich der Wackelkontakt! Viele Bewertungen enthielten diesen Mangel, dass der Sansa Clip+ nach kurzer Zeit viele Kopfhörer verschleisen würde. Komisch, dass neue Kopfhörer max. 1 Tag halten und dann nur noch der rechte Knopf funktioniert. Der Linke funktioniert nur dann, wenn man den Stecker in einen ganz bestimmten Winkel drückt und festhält – doch wer macht das über Stunden hinweg? ;0) Der Mangel trat bereits 1 Woche nach dem Kauf auf.

Schlimm, schlimmer kann es nicht mehr kommen! Oh doch! Der AKKU! Katastrophe! Ich muss mittlerweile schon bangen, dass der voll aufgeladene Akku zumindest die Hinfahrt (1 Stunde) übersteht, ohne dass kein Saft mehr drauf ist. Und ja, ich weiß wie und wann man einen Akku auflädt und ihn behandelt, keine Sorge ;0) Meist hält er zeitlich gesehen max. 2,5 Stunden durch. Da ist aber kein großes hin+her klicken mit inbegriffen. Sondern lediglich das einschalten, Play drücken, laufen lassen bis zur Arbeit, Off-Knopf drücken gemeint.

Fazit  Sandisk Sansa Clip

Ich scheine nicht die einzige mit diesen Problemen zu sein, doch es soll ja auch Sandisk Sansa Clip Plus 4 GB geben, wo dies gar nicht auftritt. Wer jedenfalls einen kleinen, handlichen und doch recht robust-wirkenden Player für Zwischendurch benötigt, der kann sein Glück gerne einmal mit dem Sansa Clip+ versuchen ;0)

Bewertung 2 von 5 Anker - secretwriterin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.