Lizenzfreie Bilder für den Blog – Quellen

Lizenzfreie Bilder für den Blog sucht ja eigentlich jeder, der ein wenig mehr will, als eine Pixellandschaft. Bilder wirken sich nicht nur positiv auf die Suchmaschinen aus, sondern sind auch noch für die Leser ein Erlebnis. Nicht jeder besitzt eine gute Kamera oder hat so viel Zeit, um außerhalb der vier Wände nach den passenden Motiven zu suchen. In der Zeit des World Wide Web ist dies auch gar nicht mehr notwendig. Natürlich sind eigene Bilder noch einmal ein Schmankerl, doch auch im Internet gibt es mittlerweile massenhaft lizenzfreie Bilder für den Blog. Doch wie sieht es da mit weiteren Rechten aus? Darf ich die Bilder und Grafiken an meine Bedürfnisse anpassen?

Seitdem ich mit meinem ersten Blog im Jahre 2012 online gegangen bin, war ich ständig auf der Suche nach schönen Bildern. Ein guter Artikel macht so viel mehr Spaß, wenn man zwischendurch mal nette Bilder betrachten kann. Für Berichte über einen Kurztrip oder leckere Rezepte sollte man schon selber zur Kamera greifen, denn was ist ein Bericht über die Reise nach Japan, Norwegen oder Venedig, wenn man die Bilder dann aus dem Internet lädt? Meiner Meinung nach verliert man da sehr schnell die Glaubwürdigkeit. Daher rate ich jedem: Schaut ob ihr wirklich Lizenzfreie Bilder für den Blog herunterladen müsst oder ob ihr nicht doch einen eigenen Schnappschuss hochladen könnt. Nicht immer passt ein Bild aus dem Internet auch wirklich in euren persönlichen Artikel.

Genug geschrieben, denn ich möchte Euch meine Quellen für kostenlose Bilder im Internet natürlich nicht länger vorenthalten:


 

Pixabay.com

Ich liebe die Vielfalt auf dieser Plattform. Von wunderschöner Landschafts.- und Tierfotografie bis hin zu Vektorgrafiken und 4k-Videos, ist wirklich jede erdenkliche Kategorie vertreten. In diesem Fall empfiehlt es sich sogar deutsche, wie auch englische Suchbegriffe zu verwenden, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Ich bin jedes Mal aufs Neue überrascht, wie viele Bilder und Grafiken auf dieser Webseite zu finden sind. Natürlich allesamt lizenzfrei und ohne in die Geldbörse greifen zu müssen. Wer dennoch ein wenig Geld für eine wirklich gute Grafik ausgeben möchte, der kann sich im oberen gelben Bereich auch gerne durch die kommerziellen Bilder von Shutterstock klicken.

Die Bilder und Grafiken von pixabay.com könnt ihr an eure Bedürfnisse anpassen und bearbeiten. Eine Erwähnung des Urhebers ist nicht notwendig.

pixabay.com
Pixabay.com

Unsplash.com

Ehrlich gesagt, bin ich selber erst vor Kurzem auf diese Plattform gestoßen und erfreue mich seither über die kostenlosen Bilder dort. Während man auf pixabay.com auch mit deutschen Suchbegriffen eine große Auswahl vorfinden kann, ist Unsplash eher auf englische Begriffe ausgelegt. Die Webseite kommt ganz ohne Werbung aus und man kann seine Bilder und Grafiken auch mit Hilfe von Kategorien suchen. Interessant ist auch, dass alle 10 Tage insgesamt 10 neue lizenzfreie Bilder erscheinen. Das verspricht auch zukünftig sensationelle Bilder, die man an seine Bedürfnisse anpassen kann, ohne eine Verlinkung oder Erwähnung setzen zu müssen. Hier lohnt sich das Stöbern allemal!

unsplash.com
Unsplash.com

Stocksnap.io

Die Plattform aus dem „indischen Ozean“ ist die dritte im Bunde, die ich hin und wieder nutze. Neben dem kostenlosen Download von lizenzfreie Bilder, kann man die angeschauten Bilder auch zu den eigenen Favoriten hinzufügen, um sie später schneller wiederfinden zu können und sich seine eigene Sammlung anzulegen. Hierfür kann man sich einfach und schnell einen kostenlosen Account anlegen. Wer die gefundenen Bilder auch gleich bearbeiten und an seinen Blog anpassen möchte, der kann das hauseigene BearbeitungsprogrammSnappa“ nutzen. Dort kann man nicht nur Grafiken für die Social Media-Kanäle erstellen, sondern auch Header und Grafiken für den Artikel auf dem Blog entwerfen. Neben diversen kostenlosen Vorlagen, kann man auch ein monatliches Abo abschließen, um Zugriff auf unzählige Vorlagen zu erhalten und diese für seinen Blog anzupassen.

stocksnap.io
Stocksnap.io

Freeimages.com

Auch sehr beliebt ist das Portal FreeImages, denn hier gibt es auch massenweise kostenlose Bilder und auch Grafiken. Hier sollte man jedoch darauf achten, dass eine Namensnennung vorgenommen wird. Dies sollte jedoch, angesichts der großen Auswahl, absolut kein Ausschlusskriterium sein, denn die Bilder können dann komplett kostenlos genutzt und bearbeitet werden. Mit knapp 400.000 Dateien dürfte dies eine der größten Plattformen sein, wo sich Blogger, Grafiker und Co. so richtig austoben können. Man kann entweder die Kategorien nutzen, oder eigene Suchbegriffe verwenden, um das richtige Ergebnis zu erzielen.

freeimages.com
Bild: Igor Lima | freeimages.com

Skitterphoto.com

Die Fotografen aus der Niederlande stellen uns ihre Werke kostenlos zur Verfügung, sodass ihr hier auf lizenzfreie Bilder für den Blog finden könnt. Man muss zwar einige Bilder durchforsten, bis man wirklich das Bild gefunden hat, was man die ganze Zeit bereits vor Augen hatte. Fündig wird man jedoch immer. Vor allem inspirieren einen die vorhandenen Bilder sehr, um mal wieder selber die eigenen vier Wände zu verlassen und die Kamera zu entstauben. Vielseitige, hochauflösende und skurrile Bilder für Jedermann. Eine Namensnennung ist hier nicht notwendig.

skitterphoto.com
skitterphoto.com

Wie ihr sehr, gibt es wirklich eine Vielzahl an Portalen im Internet, die lizenzfreie Bilder für den Blog zur Verfügung stellen. Natürlich sollte man dennoch zu jeder Zeit die Nutzungsbedingungen der einzelnen Webseiten durchlesen, um stets auf der sicheren Seite zu sein. Es kann immer mal wieder vorkommen, dass Bedingungen geändert werden. Daher übernehme ich keine Haftung. Wer dies jedoch beherzigt und einhält, dem wird man nicht so leicht auf den Schlips treten.

Habt ihr vielleicht noch weitere Portale, die lizenzfreie Bilder für den Blog anbieten? Dann hinterlasst mir gerne den Link in den Kommentaren und ich schaue sie mir einmal an 🙂

8 thoughts on “Lizenzfreie Bilder für den Blog – Quellen

  1. Mir reicht, neben meinen selbst fotografierten Bildern, Pixabay vollkommen. Da finde ich das, was ich selbst nicht auf die schnelle Knipsen oder Basteln kann. Das Bildmaterial wird wohl eh meist auf mehreren Plattformen von den Autoren hochgeladen. Ich jedenfalls habe viele Bilder die ich auf Pixabay gesehen habe auch auf anderen Plattformen gefunden.

    Natürlich unterstütze die ich jeweiligen Uploader mit einer kleinen Spende wenn mir die Bilder gut gefallen und ich diese nutzen möchte. Gehört für mich mit dazu. Jeder freut sich doch wenn seine Arbeit anderen gefällt und dies auch mal honoriert wird.

    View Comment
  2. Hallo,

    ich mache eigentlich die meisten Bilder für meine Blogs selbst. Wie du schon erwähnt hast, bei Rezepten und Reisen verliert man sonst seine Glaubwürdigkeit. Und wenn ich meine eigenen Designs zeigen möchte, geht es ja gar nicht anders, als selbst zur Kamera zu greifen. Wer sollte die denn sonst fotographieren, nicht wahr?
    Bei anderen Sachen greife ich aber gern auf Pixabay zurück. Das war bisher eigentlich die einzige Website mit kostenlosen Bildern, die ich kannte. Es ist also schön, mal eine Liste vorgesetzt zu bekommen. Ich werde mich mal auf den anderen Websites umsehen.

    Lg Stef

    View Comment
  3. Das passt ja wie Faust aufs Auge 🙂
    Sehr schöner Überblick – Unsplash.com und Freeimages.com kenne ich noch nicht näher und werde bei denen mal ein wenig stöbern.
    Kurz und sehr sachlich, mit einer Prise persönlicher Eindrücke zu den einzelnen Portalen, super dargestellt/beschrieben.
    LG Ede

    View Comment
  4. Liebe SecretWriterin,

    pixabay habe ich erst kürzlich für mich entdeckt und habe meine Blogheader, die vorher von pixelio.de stammten, durch welche mit Bildern von pixabay ersetzt. Das Problem bei pixelio war nämlich, dass man für die Nutzung bei Facebook und co. nochmal eine gesonderte Erlaubnis des Urhebers hätte angeben müssen. Auch muss immer die Quelle angegeben werden, mit Fotografenname / pixelio.de und im Web auch mit Link. Das war zwar kein Problem, ich hatte einfach eine Quellenangabe im Footer, aber pixabay ist da schon komfortabler. Die anderne Websites aus Deinem Artikel schaue ich mir auch mal an :-).

    Liebe Grüße

    Claudia

    View Comment
    1. Danke für dein Feedback, Claudia. Ja, pixelio.de hatte ich ebenfalls mal auf meiner „Liste“, jedoch mag ich es auch deutlich komfortabler. Natürlich sollte man Urheber auch supporten, aber ständig darauf achten müssen, ist auch nicht unbedingt mein Fall. Zumal: Ich mache lieber etwas auf freiwilliger Basis, als wenn ich ständig die „Peitsche“ im Nacken spüre 🙂

      View Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.