[WERBUNG] Bose SoundLink Revolve im Test – 360 Grad Musik

Ich dufte den Bose SoundLink Revolve im Test einmal durchleuchten und meine Nachbarn mit wunderbarer Musik beschallen. Ob er sein Geld wert ist und wie sehr mich der 360° Klang überzeugen konnte, möchte ich heute gerne einmal mit euch teilen. Gerade solche Elektronikartikel gefallen mir besonders, denn hier läuft ständig Musik. Egal ob ich den Haushalt schmeiße, oder am Laptop sitze. Hier ist immer etwas los, daher kam mir der Test vom ReviewClub sehr gelegen.

Mit einem Ladekabel inklusive Stecker kam der Bose Bluetooth-Lautsprecher bei mir an und ich war sehr über das Gewicht (660g) überrascht. Einen solch schweren Lautsprecher habe ich bisher nicht in den Händen halten dürfen. Diesen Punkt möchte ich nicht negativ auslegen, im Gegenteil. Denn ich war mir bereits zu Beginn sicher, dass hier Qualität ins Haus geflattert ist und meiner Meinung nach, dürfte hier keine Vibration im Inneren wahrzunehmen sein. Oft ist dies ja bei billigen, leichten Varianten der Fall.

Optisch macht der Bose SoundLink Revolve im Test einen edlen und sehr hochwertigen Eindruck. Die Verarbeitung ist super und ich kann hier nichts beanstanden. Einzig und allein die Druckknöpfe auf der Oberseite lassen sich relativ schwer drücken. Zu Beginn habe ich den Lautsprecher für einige Zeit an den Strom angeschlossen, ehe es an die kinderleichte Einrichtung ging.

Bose SoundLink Revolve im TestEinrichtung und Klang
Power-Taste gedrückt, sprach mich der Bluetooth Lautsprecher von Bose direkt an. Sprache auswählen, Bluetooth-Taste am Lautsprecher und dem Handy aktiviert und schon wurde die Kopplung durchgeführt. Schön finde ich, dass die Einstellungen gespeichert werden und somit nicht immer wieder vorgenommen werden müssen. Auch die Ansage des aktuellen Akkustands finde ich praktisch, so weiß ich beim Einschalten direkt, ob ich noch Musik genießen, oder den Bose SoundLink Revolve aufladen muss.

Vom Klang her kann ich nur sagen: WOW – Ich bin wirklich überrascht, denn dieser ist zu jeder Zeit klar und deutlich. Kein Brummen, Surren oder Rauschen. Auch bei basslastigen Stücken hält das innenliegende Aluminium den Klang klar. So kann man seine Musik, egal welches Genre, einfach nur genießen. Die Laustärke kann direkt am Gerät, oder aber vom Smartphone aus gesteuert werden. Perfekt.

Outdoor immer die Musik dabei
Sehr angenehm finde ich das Feature, dass der Bose SoundLink Revolve auch Outdoor zum Einsatz kommen kann. Zum einen ist er robust, zum anderen aber auch nicht wehleidig, wenn es einmal ein wenig tröpfelt. Wer noch mehr Musikgenuss erleben möchte, der kann seinen Bluetooth-Lautsprecher von Bose mit einem zweiten seiner Art koppeln und zwei Mal in 360° Musikklang kommen. Hierfür wird nur die kostenlose Bose Connect App benötigt, die man auf sein Smartphone herunterladen kann. Wem das noch nicht genug ist, kann seinen Bluetooth.Lautsprecher auch auf ein Stativ schrauben, um den Klang zu perfektionieren.

Siri, nicht die hellste auf dem Planeten
Wer kennt es nicht: Man möchte schnell mal etwas bei Google nachlesen, doch das Smartphone ist nicht zur Hand. Auch hier hat sich Bose etwas einfallen lassen, denn hält man den Power-Button gedrückt, kann man direkt mit Siri kommunizieren und die gewünschte Suche über die Sprachsteuerung vornehmen. Leider ist Siri nicht die Oberhellste und die Suche kann hin und wieder für Verzweiflungen führen, für schnelle und einfache Suchergebnisse reicht es aber vollkommen aus.

Akkukapazität des Bose SoundLink Revolve im Test

Laut Bose kommt man insgesamt 12 Stunden mit einer Akkuladung aus. Aus Erfahrung kann ich jedoch sagen: Der Lautsprecher hält deutlich länger durch, zumindest zu Beginn. Klar, durch weitere Akkuladungen wird es sicherlich „Abnutzungen“ geben. Ich persönlich kam jedoch auf weitaus mehr als 15 Stunden. Klasse Leistung und ich kann kein Produkt nennen, welches diese Ausdauer aktuell toppen kann.

Fazit und kurzer Vergleich zum Amazon Echo
Alles in Allem bin ich wirklich begeistert und der Bose Soundlink Revolve im Test hat wunderbar überzeugen können. Der Klang stimmt und das ist die Hauptsache. Ich persönlich finde jedoch, dass Siri hier absolut nicht ausreichend ist. Immerhin kostet der Bose SoundLink Lautsprecher satte 300 Euro. Im Vergleich zum Amazon Echo, der für schlappe 180 Euro zu haben ist, fehlt vor allem die komplette Sprachsteuerung. Um mit dem Bose Bluetooth-Lautsprecher die Nachbarn zu beschallen, muss man erst aufstehen und den Lautsprecher einschalten. Der Amazon Echo hingegen regelt alles via Sprachsteuerung, was mir deutlich besser gefällt. Auch würde ich mich, angesichts des Preises, über eine Dockingstation freuen. Somit würde das rein und rauskramen des Ladekabels entfallen, diese Station kommt jedoch erst beim großen Bruder namens Bose SoundLink Revolve+ zum Einsatz.

Wer sich einmal die Vor- und Nachteile, sowie alle Produktdetails einmal genauer ansehen möchte, der kann gerne diese Links nutzen:

  –

 

Von mir gibt es 4 von 5 Anker:

Bewertung 4 von 5 Anker - secretwriterin.de

 

 

Produkttest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.